Literatur2018-08-27T12:38:34+00:00

Literatur

Aufsätze von mir, Arndt Himmelreich, bei der „Virtuellen Fachbibliothek Psychologie”

(Univ. des Saarlandes als zentrale Sammelstelle für alle deutsche Universitäten etc.):

Wie bin ich mir selbst der beste Coach? AMBIVALENZ-COACHING

38. BDP-Kongress für Verkehrspsychologie 2002 an der Universität Regensburg

http://psydok.sulb.uni-saarland.de/frontdoor.php?source_opus=697&la=de

Lösungsorientierung o d e r Problemorientierung? Kompetenzorientierung o d e r Defizitorientierung?
Jede Frage, die ein Gutachter, Berater oder Therapeut stellt, ist schon eine Intervention!

Driver Improvement, 7. Internationaler Kongress 2001 in Salzburg, Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Bergisch Gladbach (BRD), Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu), Bern, Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), Wien, Ausgewählte Beiträge, Druck: Wien 2002

http://psydok.sulb.uni-saarland.de/frontdoor.php?source_opus=509&la=de

Die “narrative Wende” in Systemtherapie und Psychoanalyse. LST (Lösungs-Spiel-Trance) – Eine neue Form der (verkehrs-) psychologischen Beratung und Therapie

37. BDP-Kongress für Verkehrspsychologie 1998 in Braunschweig, Druck: Bonn 1999

http://psydok.sulb.uni-saarland.de/frontdoor.php?source_opus=404&la=de

Mehrfachauffällige als “Spieler”? : die “Charakter-Probleme” der Psychoanalytiker und die “spielerischen Fragen” der Systemtherapeuten

Driver Improvement, 6. Internationaler Workshop 1997 in Berlin, Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Bergisch Gladbach (BRD), Heft M 93, Druck: Bergisch Gladbach 1998

http://psydok.sulb.uni-saarland.de/frontdoor.php?source_opus=407&la=de

Verkehrstherapie – kurz oder lang?

Jahrbuch Verkehrsrecht 1998, Druck: Düsseldorf 1998

http://psydok.sulb.uni-saarland.de/frontdoor.php?source_opus=403&la=de

Alfred Adler & eine kleine Geschichte aus dem Leben eines 8-jährigen Mädchens 
37.+38. BDP-Kongresse 1998+2002 und AK Verkehrsrecht (Anwälte für Verkehrsrecht) im Berliner Anwaltsverein (BAV) 2007 in Berlin (kurze Ausschnitte)

Forensische Verkehrstherapie (Wegfall der Entziehung der Fahrerlaubnis wenige Monate nach der Tat)
3. BNV-Kongress 2008 – Überarb. Fass. von Forensische Verkehrstherapie – Festschrift für Klaus Himmelreich-2007
 als 

Arndt Himmelreich 2007, Festschrift für Klaus Himmelreich, hier überarb. Fass. von 2008 auf dem 3. BNV-Kongress des Bundesverbandes Niedergelassener Verkehrspsychologen (2008 in Kassel)

Weitere Veröffentlichungen, Texte, Vorträge von mir, Arndt Himmelreich:

Lacans unbewusstes Begehren und Freuds alte Liebe: die Hypnose 

Druck: Zeitschrift „Suggestionen” 2001 (Nr. 2), hg. v. der Deutschen Gesellschaft für Hypnose (DGH)

Antigone und das Begehren des Analytikers – Lacan und das Theater der Reinigung 

3rd World Congress for Psychotherapy, WCP, July 14th – 18th 2002, Wien

Was hat Hamlet der Psychoanalyse zu sagen? 

Kongress der Freud-Lacan-Gesellschaft, Psychoanalytische Assoziation Berlin e.V., „Der Rede Wert – Psychoanalyse der Diskurserfahrung”, 5.-7. Dezember 2003 in der Akademie der Künste in Berlin

(zuvor mein Vortrag: „Unpregnant of my cause? ‘Hamlet’ and Lacan’s theory of desire: Beyond the Freudian myth of Oedipus?” auf dem 2nd World Congress for Psychotherapy, WCP, in Wien 1999)

(Wie) Können Lehrer über Schüler anders reden, Kollegiale Fall-Beratung in “Systemen” wie einer Schule, Einführung der Methode des “Reflektierenden Teams” an einem Gymnasium 
(2. Staatsexamensarbeit)

Brief an einen 13-Jährigen

Vom kleinen Prinzen zum jungen Mann – Übergangs-Ritual-Initiations-Feier – Sommer 2006 

Literaturliste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen der etwa 30 IVT-Hö® Verkehrstherapeuten von 1979 bis heute (rd. 50 Aufsätze und Bücher, z.T. online lesbar):

www.ivt-hoe.de/pages/litera.htm

Zum Beispiel:

Petra Höcher
Alkoholauffällige Kraftfahrerinnen und ihre spezifische Problematik für eine
Rehabilitation und die zugrunde liegenden individualpsychologischen Lebensstilprobleme[Jeanne d’Arc oder Mutter Teresa?]
 

Marian Gabor & Volker Handels
Referat: Exemplarische Falldarstellung (Verkehrsbehörden wird ein Therapieverlauf vorgestellt)

www.ivt-hoe.de/pages/lp_ga_ha.htm

Dr. German Höcher
Modell PuMa, Konzeption und Weiterentwicklung einer Langzeitrehabilitation für mehrfachauffällige Kraftfahrer ohne Alkoholdelikt, Driver Improvement, 7. Internationaler Kongress. Ausgewählte Beiträge.

www.ivt-hoe.de/pages/lp_gh.htm